1. Boule-Pétanque-Club Meckenheim e.V.
1. Boule-Pétanque-Club Meckenheim e.V.

Fotoalbum 2009

25 Jahre 1. Boule-Pétanque-Club Meckenheim

Deutsch-französische „Schweinchenjagd“
25 Jahre 1. Boule-Pétanque-Club Meckenheim
 
25 Jahre ist er nun alt, der 1. Boule-Pétanque-Club Meckenheim. Zum Feiern dieses denkwürdigen Ereignisses lud der Club die Mitglieder des „Le Mée Sports Pétanque“ der Patenstadt Meckenheims ein. Als 17 Gäste aus Le Mée eintrafen, hatten die deutschen Spieler schon eine Weile geübt, wollte man doch die hochkarätigen Spieler aus Le Mée nicht enttäuschen.

Nach einer herzhaften deutschen Erbsensuppe mit Würstchen ging es schnell zur Sache. Jeweils ein französischer und ein deutscher Spieler bildeten ein Team und schon flogen die silbernen Kugeln. Sehr schnell merkten die deutschen Teilnehmer, warum die französischen Spieler durchweg in der höchsten Liga Frankreichs spielen: sie waren einfach unschlagbar. Gut, dass die Teams gemischt waren.

Am späten Nachmittag standen dann die Gewinner fest: den ersten Platz belegten Martine Mira / Andreas Lenkeit, gefolgt von Yoanne Mira (14 Jahre alt!) / Horst Saalwächter und Daniel Miniopoo / Monique Megow. Am Abend traf man sich in der Andreas-Hermes-Akademie in Röttgen zum festlichen Diner. Von den Damen des Hauses mit großer Aufmerksamkeit betreut, genoss man das hervorragende Essen und die süffigen Weine der Ahr, während man sich querbeet in deutsch und französisch unterhielt, was zu manchem Lacher führte.

Nach dem Essen begrüßte der Präsident des 1. Boule-Pétanque-Clubs Meckenheim, Horst Saalwächter, alle Anwesenden und gab einen kurzen Rückblick auf die 25 Jahre des Clubs. Er begrüßte ganz besonders Heinz Ney, Gründungsmitglied und ehemaliger Präsident des Clubs, der extra aus Österreich angereist war, um aus der Gründungszeit zu berichten. Der Präsident des französischen Clubs, Christophe Mira, erwiderte die Grüße und übergab Horst Saalwächter neben einer Statue (einen Boule-Spieler in Aktion zeigend) einen riesigen Geschenkkorb, gefüllt mit allen Spezialitäten Frankreichs. Horst Saalwächter bedankte sich mit einer gläsernen Statue, das Logo des deutschen Clubs zeigend, mit der Inschrift „25 Jahre 1. Boule-Pétanque-Club Meckenheim“.

Dann wurden die Gewinner des Nachmittags mit Pokalen geehrt. Jeder Anwesende erhielt darüber hinaus einen geschmackvollen Schlüsselanhänger, der sowohl das Logo des Clubs als auch die oben genannte Inschrift zeigte. Es wurde ein langer und lustiger Abend, der für manchen erst um Mitternacht endete.

Am Sonntagmorgen traf man sich, ausgeruht und den blauen Himmel bewundernd, um zusammen zum Anlegesteg der Bonner Personen-Schifffahrt zu fahren. Dort bestieg man die „Filia Rheni“, um rheinaufwärts zu fahren. Alle Teilnehmer freuten sich über das herrliche Herbstwetter, das die Schifffahrt noch schöner machte. Die französischen Gäste waren hellauf begeistert von Königswinter, Petersberg und Drachenfels. Ihre Begeisterung steigerte sich noch, als man in Unkel ausstieg und einen Spaziergang durch das alte Weindorf machte. So mancher wäre gerne noch länger geblieben, aber die „Filia Rheni“ holte die Teilnehmer nach einer Stunde wieder ab.

Auf dem Schiff war ein gemeinsames Mittagessen angerichtet, das hervorragend schmeckte, auch wenn mancher Franzose den deutschen Rotkohl etwas argwöhnisch betrachtete. In Bonn angekommen, kam das große Abschiednehmen und mit viel „Au revoir“, „a bientôt“ und tausend Küsschen verabschiedeten sich die Gäste und machten sich auf den langen Heimweg. Es war eine gelungene 25-Jahr-Feier!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. Boule-Pétanque-Club Meckenheim e.V.